1.02.2013

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt



Dieser Spruch passte für unsere Woche wie die faust aufs Auge. Denn diese Woche war mal wieder viel los. Und wie immer haben sich unsere Plaene total geaendert.

Vor den Ferien hatten wir wirklich Glück gehabt und einen deutschsprachigen Spielkameraden für unsere beiden Jungs gefunden. Ein 17jaehriger türkischstaemmiger deutscher Schüler, in Deutschland geboren und aufgewachsen und vor zwei Jahren in die Türkei umgezogen. Also genau der Richtige für unsere Rasselbande. Für die zwei Wochen Ferien sollte er zu uns kommen und danach dann immer mal am Wochenede. 
Die erste Woche verlief super. Die Jungs lieben ihn und er mag sie auch sehr gerne. Zudem kommt er klasse mit ihnen klar. Wir haben uns gleich so sehr an ihn gewöhnt, dass ich nach nur drei Tagen bereits mit Grauen an die Tage ohne ihn dachte als prompt unser Telefon klingelte. Oh, die Schwiegereltern! Sie kommen am Sonntag für ein paar Tage. Na sowas… Das sind natürlich schöne Nachrichten, da wir sie nur selten sehen, denn sie wohnen in einer anderen Stadt. Doch unsere zweite Woche “Spielen auf Deutsch” für unsere Kinder und Erholung für uns (!!) ist damit wohl hin. Schade…

Also haben wir umgeplant. Schnell wurde die Putzfrau organisiert und das Gaestezimmer wieder vom Chaos befreit. Unser toller Schüler sollte eigentlich nur unter der Woche kommen, aber jetzt kommt er auch noch dieses Wochenende. Das ist ja wenigstens was… Und dann klingelte gleich noch mal das Telefon! Ein super guter Freund, der in Deutschland lebt, kommt für eine Woche. Spitze! Zwar geben er und die Schwiegereltern sich dann wohl die Türklinken in die Hand, wenn sie nicht gar für zwei Tage alle auf einmal bei uns sein sollten, aber das ist auch egal. Es verspricht spannenend zu werden die naechsten zwei Wochen! Ich halte euch auf dem Laufenden…