24.02.2013

Ohne Windel, mit Windel, aber defintiv mit Schniefnase


Die vergangene Woche war irgendwie eine intensive. Montag wollte Luka gerne windelfrei sein (hier auf Türkisch mehr). So sollte es dann sein. Er war ja schon ein paar Wochen immer morgens und abends beim Windelwechseln zur Toilette gegangen. Letztens meldetete er sich auch draussen von alleine zum Pipi machen, so dass wir mit sauberer Windel wieder nach Hause kamen. Warum also nicht?

Leider hat es so garnicht geklappt. Der Wille war zwar da, aber irgendwie merkte er das Pipi dann doch nicht. Jedesmal wusch ich ihn gutgelaunt und zog ihm was Neues an. Und jedesmal verkündete Luka, er wolle es weiter windelfrei versuchen. Am Abend hatte ich ihn dann fünf mal sauber gemacht und er war sehr enttäuscht. “Warum kommt das Pipi immer so plötzlich, Mama?” fragte er mich. Am nächsten Morgen wollte Luka dann wieder eine Windel haben. Also gut. Wir können es ja in ein apaar Wochen nochmal versuchen, wenn er möchte. Trotz meiner gutgelaunten Zuversicht hatte ihn das aber so traurig gemacht, dass er erst am Freitag wieder beim Windelwechseln zur Toilette gehen wollte.

Montag Nacht bekam Leon dann Fieber, was aber wieder verschwand. Nur um am Mittwochabend wieder zukommen und ebenfalls wieder zu verschwinden. Seitdem hörte man ihn immer mal fleissig niessen. Dienstag morgen wurden wir förmlich aus dem Bett geworfen, als unsere Jungs von unten verkündeten, sie würden jetzt Frühstück vorbereiten (hier mein türkischer post dazu). Aber uns wollten sie nicht dabei haben. Also liessen wir sie walten... und waren am Ende echt beeindruckt. 

Donnerstag haben wir zusammen Börek gemacht (siehe hier auf Türkisch) und mein Mann und Luka waren die Niessenden. Am Freitag beglückte uns Leon schon morgens mit seinen nicht enden wollenden Fragen und Erzählungen (auch hierzu mehr auf,sorry, Türkisch) . Manchmal hat er diese Tage, wo sein Mund nicht stillsteht. Ich persönlich finde das sehr, sehr anstrengend. Schon nach zwei Stunden drehe ich förmlich am Rad. Denn er stellt unentwegt Fragen und die fast ausschliesslich mir! Beim Frühstücken waren mein Mann und Luka bereits fertig als ich gerade mal die Hälfte und Leon vor lauter Reden noch garnichts gegessen hatte. Wie gut, dass es reicht, wenn wir irgendwann zwischen 9:15 und 10:00 im Kindergarten ankommen.

Am Nachmittag in der KiGa-Besprechung stellte ich fest, dass schon seit ein paar Tagen nur die Hälfte der kids da waren und dachte ich noch, wir hätten das vielleicht glimpflich überstanden. Doch so sollte es nicht sein. Denn Samstagmorgen lag zuerst mein Mann flach. Leon und Luka waren noch bis zum Nachmittag fleissige Helfer und Bastler, doch dann hat es auch Leon erwischt. Und das richtig. Heute hatte er dann 40C und dementsprechend schlechte Laune.  Also verbrachte ich meinen Tag mit ihm auf unserem Bett, vorlesend. Luka spielte derweil mit unserem deutschen Spielkameraden, denn auch mein Mann ist noch nicht richtig auf dem Damm und wäre mit einem zu allem “nein” sagenden Luka heute bestimmt überfordert gewesen. Mal sehn, was die nächste Woche bringt!