24.03.2013

Kopftücher, Choco Crossies und Sauerteig – unsere Woche


Diese Woche ist mit vielen Kleinigkeiten so dahin geflossen. Bei schönem Wetter haben wir, wie auch bereits letzte Woche, im Garten gearbeitet. Ich hatte ein paar Blumenzwiebeln gekauft, die ich schnell noch unter die Erde bringen wollte. Und Blumensamen musste ich ebenfalls noch sähen. Auch wenn ich die letzten zwei Jahre damit kein Glück hatte, ich versuche es jedes Jahr wieder. Vielleicht klappt es ja irgendwann mal. Unseren grünen Daumen haben wir eher beim Gemüse. Aprospos Gemüse, dieses Wochenende gehen wir auch eine Info-Veranstaltung über Permakultur. Darauf hatte mich eine Leserin aufmerksam gemacht. Klar, dass wir das nicht verpassen! Mal sehen, vielleicht gibt es ja was Spannendes zu erfahren. Ich werde es Dich wissen lassen!

Als ich Leon am Dienstag in den Kindergarten brachte, stellte ich fest, dass zwei der Kindergärtnerinnen ihre Kopftücher trugen. Gut, dass sie ihr Haupt bedecken war mir schon von Ausflügen her klar. Aber im Kindergarten? Das war neu. Sollte ich etwas verpasst haben? Also fragte ich meinen Mann. Der hatte auch keinen blassen Schimmer. Dass die Schulkleidung ab dem kommenden Schuljahr aufgehoben wurde, wusste ich ja. Bei uns hier laufen jetzt schon alle Schüler nur noch in “zivil” rum. Aber bei Lehrern kein Kopftuchverbot mehr? Na, dass musste an uns vorbei gegangen sein. Das hat man nun davon, dass man tagsüber den Fernseher wegen der Kinder nicht anmacht. Daher können wir nur abends Nachrichten sehen, wenn wir die nicht gerade verpassen. Zeitung kaufen wir zwar fast täglich, aber oft genug kommen wir nicht dazu sie zu lesen. Das Leben im Dorf mit Kinder sollte uns jetzt nicht von der Aussenwelt abschneiden! Wir gut, dass wes für alles ein App gibt (dass ich das jetzt wirklich gesagt habe!). Habe ich mal 3-4 Minuten Zeit, lese ich Nachrichten jetzt auf meinem Handy.

Leon war diese Woche mit Schneiden beschäftigt. Das kam etwas unerwartet. Letztes Jahr hatte uns eine Freundin ein Buch mit Schneidearbeiten für 5-6 Jährige geschenkt, das ich erstmal weggelegt hatte.  Als Leon am Dienstag verkündete, er wolle schneiden und kleben, erinnerte ich mich an das Buch. Das war genau was Leon gesucht hatte! Er schnappte sich Schere und Kleber aus der Schublade und setzte sich samt Buxch an den Tisch. Um in Fliessbandarbeit Bastelarbeiten zu produzieren. Freitag Nachmittag waren die letzten Werke fertig. Bis dahin hatte Leon jeden Nachmittag zwei Stunden geschnipselt und geklebt. Mein Job war es, einen Platz für diese Unmengen zu finden.  Der Kühlschrank war schon längst voll… Also nahm ich zwei Schnüre und viele Wäscheklammern, borgte mir aus Leon’s Hämmerchenspiel vier Heftzwecken und befestigte alles an einer Tür, um daran dann die Arbeiten aufzuhängen.  Was hätte ich sonst tun sollen? Wenn meine kleinen Künstler in einer Schaffensphase sind, will ich nicht stören. Und wenn es ausgestellt werden soll, dann wird unser Haus kurzerhand eben zu einer Galerie. Wir wollen doch kein Talent oder vergnügliches Interesse mit falschen Worten bereits im Keim ersticken, oder? Ich hoffe zumindest, dass Leon in Zukunft nicht weiterhin so viele Kunstwerke bastelt, sonst sind bald alle Türen im Haus voll.  

Bei soviel Geschnipsel war Luka natürlich bald langweilig. Mit ihm habe ich dann Choco Crossies gemacht. Eingentlich hatte ich Lust auf Süsses und er kam mir gerade recht als Vorwand. Denn Luka sagt nie zum Kochen oder Süssigkeiten nein. Die Choco Crossies haben natürlich nicht lange gelebt. Jeder, der den Kühlschrank aufmachte, schnuppte ein, zwei Stück – und schon waren sie innerhalb einer Stunde alle weg. Wir alle lieben Choco Crossies!

Am Freitag habe ich mich dann an meinen neuen Brotteig gewagt: Sauerteig. Mal sehen, ob das was wird! Das wird ja noch ein paar Tage dauern. Jetzt ist erstmal Wochenende, und das haben wir uns diesmal für Freunde reserviert. Zwei Tage gemütliches Plaudern bei Kaffee… Super!